Im zweiten Heimspiel der Rückrunde wollte Leinzell natürlich die Vorrundenniederlage wettmachen. Aber aus einer Führung nach den Doppeln wurde leider nichts. Nach 2:0 Satzführung verloren Leischner / Fuchs doch noch im fünften Satz. Mozer / Neubauer hatten ebenfalls das Nachsehen, doch Hörner / Kienle verkürzten nach anfänglichen Schwierigkeiten. Im vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung – Leischner war dabei für die Leinzeller erfolgreich. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt. Mozer verlor unglücklich im Fünften, doch Neuzugang Hörner feierte anschließend seinen ersten Einzelerfolg für den TTC. Neubauer sorgte anschließend mit einem klaren Dreisatzerfolg für den Ausgleich. In einem weiteren Fünf-Satz-Spiel hatte Kienle dreimal in der Verlängerung das Nachsehen und danach gingen auch die beiden Spiele von Leischner und Fuchs in jeweils vier Sätzen an die Gäste zum 4:7 Zwischenstand. Die Spiele in der Mitte waren heiß umkämpft und gingen jeweils in den fünften Satz. Doch auch sie gingen wie die zuvor an die Gäste, womit der Sieg von Neubauer nicht mehr in die Wertung einging.

Auch wenn das Ergebnis deutlich aussieht - wäre nur eines der fünf Fünf-Satz-Spiele an den TTC gegangen, wäre ein Unentschieden möglich gewesen. Ein verschenkter Punkt.

Im Gegensatz zum hart umkämpften Unentschieden zum Ende der Vorrunde in Hebsack sollte das erste Heimspiel der Rückrunde eine einseitige Angelegenheit werden. Schon in den Doppeln erwies sich der Tabellenzweite im Vergleich zur Vorrunde als stärkerer Gegner. Nur das Doppel Mozer / Neubauer war deshalb für Leinzell erfolgreich. In den ersten beiden Einzeln entführte das starke vorderen Paarkreuz der Gäste gegen Fuchs und Mozer die nächsten Punkte. In der Mitte hatte Neuzugang Hörner zunächst einen guten Start, verlor dann aber doch knapp in vier Sätzen und auch Neubauer konnte sich anschließend nicht durchsetzen. Die Spiele im hinteren Paarkreuz waren aber wieder heiß umkämpft. Zunächst sorgte Kienle in fünf Sätzen für den zweiten Punkt der Leinzeller. Im Gegenzug verlor Graf den fünften Satz in der Verlängerung. Das vordere Paarkreuz der Gäste besiegelte danach die klare 2:9 Niederlage des TTC

In kompletter Aufstellung wäre Schechingen ein Kandidat für den Relegationsplatz. Aber die Gastgeber mussten fast die gesamte Vorrunde über mit Ersatz spielen und standen daher knapp vor der Abstiegszone. Die Erste hingegen wollte weiter auf der Erfolgswelle reiten und einen erfolgreichen Abschluss der Vorrunde feiern.

Wie so oft waren die Leinzeller in den Doppeln erfolgreich: auf Leischner / Fuchs war wieder einmal Verlass, auch wenn der Erfolg erst nach fünf Sätzen eingefahren werden konnte. Weniger erfolgreich war Doppel 2 gegen das Schechinger Spitzendoppel. Hier ging der entscheidende fünfte Satz jedoch an die Gastgeber. Stephan / Kienle brachten die Erste mit einem deutlichen Sieg aber wieder in Front. Im vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Mozer hielt dabei Leinzell mit einem Drei-Satz Sieg weiter in Führung. Die wurde dann aber von Spiel zu Spiel weiter ausgebaut. Stephan stand nach vier Sätzen als Sieger fest und Fuchs, Neubauer und Kienle kamen zu jeweils deutlichen Siegen in drei Sätzen. Wer jedoch angesichts der klaren 2:7 Führung an einen schnellen Sieg dachte, sah sich getäuscht. Vorne gingen diesmal beide Spiele an Schechingen. In der Mitte gelang dann nur Fuchs ein wiederum überzeugender Erfolg und hinten ging das erste Spiel verloren. Es wurde also noch einmal spannend. Beim Stande von 6:8 konnte Neubauer endlich den neunten Punkt für die Erste einfahren, auch wenn es am Ende des dritten Satzes nach einer klaren Führung noch einmal knapp wurde.

Durch die gleichzeitige Niederlage von Mögglingen kann Leinzell (12:6 Punkte) nur noch von Hebsack (10:4 Punkte) vom zweiten Tabellenplatz verdrängt werden. Als Abstiegskandidat gestartet ist nach der hervorragenden Vorrunde sogar die Relegation in Reichweite, wenn sich das Team weiterhin so stark präsentiert.

In der Pokalrunde wurde der TTC wieder Waiblingen zugelost. In der vorigen Saison war der VFL in Leinzell als Sieger hervorgegangen. Doch diesmal wollte es der TTC besser machen. Aber gleich im ersten Spiel gewann der Spitzenspieler der Gastgeber gegen Fuchs im fünften Satz und danach verlor Leischner gegen die Nummer Zwei. Mit der starken Vorstellung von Mozer kamen die Leinzeller wieder heran. Das Doppel Leischner / Fuchs lag dann zwar gegen Waiblingen in allen Sätzen lange in Führung, wurde aber kurz vor Satzende jeweils durch ein paar unglückliche Bälle ausgebremst und verlor in vier Sätzen. Auch die zweite Partie von Leischner gegen die Nummer Eins aus Waiblingen verlief für den TTC nicht glücklich. Nach vergebenem Matchball ging die Partie im fünften Satz an Waiblingen zum 4:1 Endstand.

Beim Tabellendritten der vorigen Saison war der Gastgeber natürlich Favorit, aber die Erste wollte den Schwung der letzten erfolgreichen Spiele mitnehmen – und auch Punkte.

Der Start verlief dabei für die Leinzeller nach Maß. Alle drei Doppel wurden klar in drei Sätzen gewonnen. Im vorderen Paarkreuz war gegen die beiden Topspieler jedoch nichts zu holen. Spielstand 2:3. In der Mitte gab es dann eine Punkteteilung – Fuchs gewann sicher in drei Sätzen. Stephan konnte zwar einen 2:0 Satzrückstand aufholen, verlor dann aber im Entscheidungssatz in der Verlängerung. Im hinteren Paarkreuz lief es ähnlich. Neubauer sicherte einen weiteren Punkt für Leinzell, aber Kienle musste nach zwei sicher gewonnen Sätzen die folgenden drei Sätze jeweils ganz knapp abgeben. Spielstand 4:5. Die beiden Spiele im vorderen Paarkreuz waren dann vom Feinsten. Leischner war dabei in fünf Sätzen erfolgreich. Mozer blieb der Punkt trotz tollem Spiel nicht vergönnt. Der fünfte Satz ging knapp an den Hebsacker Top-Spieler. Auch in der Mitte gab es wieder eine Punkteteilung. Nach zwei gewonnen Sätzen musste Fuchs noch in den Entscheidungssatz, der diesmal in der Verlängerung an Leinzell ging. Hinten gewann dann Kienle sicher zum 6:8. Die Chance zum Sieg hatte Neubauer. Auch hier fiel die Entscheidung erst im fünften Satz, leider mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Im Schlussdoppel holten sich Leischner / Fuchs zwar den ersten Satz, unterlagen dann aber doch in vier Sätzen zum 8:8 Endstand.

Nach knapp vier Stunden Hochspannung und packenden, schönen Spielen ein hoch verdienter Punkt für Leinzell, auch wenn dem Spielverlauf nach sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. Aber mit 10:6 Punkten steht die Erste sensationell auf Platz drei der Bezirksklasse Ost.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.