In kompletter Aufstellung wäre Schechingen ein Kandidat für den Relegationsplatz. Aber die Gastgeber mussten fast die gesamte Vorrunde über mit Ersatz spielen und standen daher knapp vor der Abstiegszone. Die Erste hingegen wollte weiter auf der Erfolgswelle reiten und einen erfolgreichen Abschluss der Vorrunde feiern.

Wie so oft waren die Leinzeller in den Doppeln erfolgreich: auf Leischner / Fuchs war wieder einmal Verlass, auch wenn der Erfolg erst nach fünf Sätzen eingefahren werden konnte. Weniger erfolgreich war Doppel 2 gegen das Schechinger Spitzendoppel. Hier ging der entscheidende fünfte Satz jedoch an die Gastgeber. Stephan / Kienle brachten die Erste mit einem deutlichen Sieg aber wieder in Front. Im vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Mozer hielt dabei Leinzell mit einem Drei-Satz Sieg weiter in Führung. Die wurde dann aber von Spiel zu Spiel weiter ausgebaut. Stephan stand nach vier Sätzen als Sieger fest und Fuchs, Neubauer und Kienle kamen zu jeweils deutlichen Siegen in drei Sätzen. Wer jedoch angesichts der klaren 2:7 Führung an einen schnellen Sieg dachte, sah sich getäuscht. Vorne gingen diesmal beide Spiele an Schechingen. In der Mitte gelang dann nur Fuchs ein wiederum überzeugender Erfolg und hinten ging das erste Spiel verloren. Es wurde also noch einmal spannend. Beim Stande von 6:8 konnte Neubauer endlich den neunten Punkt für die Erste einfahren, auch wenn es am Ende des dritten Satzes nach einer klaren Führung noch einmal knapp wurde.

Durch die gleichzeitige Niederlage von Mögglingen kann Leinzell (12:6 Punkte) nur noch von Hebsack (10:4 Punkte) vom zweiten Tabellenplatz verdrängt werden. Als Abstiegskandidat gestartet ist nach der hervorragenden Vorrunde sogar die Relegation in Reichweite, wenn sich das Team weiterhin so stark präsentiert.

Beim Tabellendritten der vorigen Saison war der Gastgeber natürlich Favorit, aber die Erste wollte den Schwung der letzten erfolgreichen Spiele mitnehmen – und auch Punkte.

Der Start verlief dabei für die Leinzeller nach Maß. Alle drei Doppel wurden klar in drei Sätzen gewonnen. Im vorderen Paarkreuz war gegen die beiden Topspieler jedoch nichts zu holen. Spielstand 2:3. In der Mitte gab es dann eine Punkteteilung – Fuchs gewann sicher in drei Sätzen. Stephan konnte zwar einen 2:0 Satzrückstand aufholen, verlor dann aber im Entscheidungssatz in der Verlängerung. Im hinteren Paarkreuz lief es ähnlich. Neubauer sicherte einen weiteren Punkt für Leinzell, aber Kienle musste nach zwei sicher gewonnen Sätzen die folgenden drei Sätze jeweils ganz knapp abgeben. Spielstand 4:5. Die beiden Spiele im vorderen Paarkreuz waren dann vom Feinsten. Leischner war dabei in fünf Sätzen erfolgreich. Mozer blieb der Punkt trotz tollem Spiel nicht vergönnt. Der fünfte Satz ging knapp an den Hebsacker Top-Spieler. Auch in der Mitte gab es wieder eine Punkteteilung. Nach zwei gewonnen Sätzen musste Fuchs noch in den Entscheidungssatz, der diesmal in der Verlängerung an Leinzell ging. Hinten gewann dann Kienle sicher zum 6:8. Die Chance zum Sieg hatte Neubauer. Auch hier fiel die Entscheidung erst im fünften Satz, leider mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Im Schlussdoppel holten sich Leischner / Fuchs zwar den ersten Satz, unterlagen dann aber doch in vier Sätzen zum 8:8 Endstand.

Nach knapp vier Stunden Hochspannung und packenden, schönen Spielen ein hoch verdienter Punkt für Leinzell, auch wenn dem Spielverlauf nach sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. Aber mit 10:6 Punkten steht die Erste sensationell auf Platz drei der Bezirksklasse Ost.

Gegen den zweiten Aufsteiger tat sich die Erste zunächst schwer. Dennoch konnten wieder zwei Doppel durch Leischner / Fuchs und Kienle / Graf gewonnen werden. Im vorderen Paarkreuz gab es zunächst eine Punkteteilung, wobei Leischner den Punkt für Leinzell sichern konnte. Auch in den Spielen im mittleren und hinteren Paarkreuz gelang es dem TTC nicht, weiter davonzuziehen. Fuchs und Neubauer verteidigten dabei den knappen Vorsprung. Nach den Überkreuz Spielen gaben die Leinzeller aber richtig Gas: Mozer und Leischner gewannen ihre Spiele im vorderen Paarkreuz ungefährdet. Fuchs war danach im fünften Satz nervenstark und gewann in der Verlängerung. Einen Punkt konnte Bettringen noch ergattern, ehe Neubauer ebenfalls in fünf Sätzen den neunten Punkt zum 9:5 Endstand für Leinzell holte.

IMG 8921 mi

Nach den beiden Erfolgen gegen die beiden Aufsteiger wollte der TTC natürlich den Rückenwind gegen die Gäste aus Plüderhausen nutzen. Der SVP stand zwar am Tabellenende, hatte bisher aber nur gegen die stärksten Teams gespielt.

In den Doppeln waren wieder einmal Leischner / Fuchs und das dritte Doppel Kienle / Stütz, Roman erfolgreich und brachten die Erste in Führung. In den Überkreuzspielen konnte sich keine Mannschaft absetzen – in jedem Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Mozer holte dabei einen 0:2 Satzrückstand auf, Fuchs und Neubauer gewannen sicher. Im vorderen Paarkreuz hielt Leischner die Leinzeller mit einem klaren Dreisatzerfolg in Front. Danach konnte sich der TTC in zwei spannenden Spielen durch Siege von Fuchs und Kienle auf 8:5 absetzen. Die Gäste kamen zwar noch einmal auf 8:6 heran, doch Youngster Roman Stütz behielt im letzten Einzel die Oberhand und stellte den dritten Erfolg in Serie für den TTC sicher.

Sieben der 15 Spiele wurden dabei erst im fünften Satz entschieden – das zeigt, wie ausgeglichen und spannend die Begegnung war. Mit nunmehr 9:5 Punkten steht die Erste auf dem dritten Tabellenplatz und kann nun unbesorgt den letzten beiden Spielen der Vorrunde gegen Hebsack und Schechingen entgegensehen.

Ronald web

Nach der unerwartet hohen 9:3 Niederlage beim Bezirksliga Absteiger Mögglingen war gegen den Aufsteiger aus Herlikofen ein Sieg Pflicht.

Wie in den letzten Begegnungen beider Teams war die Anfangsphase heiß umkämpft. Leischner / Fuchs gewannen im fünften Satz in der Verlängerung und auch Stephan / Kienle mussten in den Entscheidungssatz – 2:1 für Leinzell nach den Doppeln. Im vorderen Paarkreuz gingen beide hochklassige Spiele aber an die Gastgeber. Stephan sorgte mit einem klaren 3:0 für den Ausgleich. Zwei Fünf-Satz-Siege von Fuchs und Neubauer trafen Herlikofen hart, zumal Kienle den vierten Punkt in Folge für die Leinzeller holen konnte. Herlikofen versuchte zwar, wieder ins Spiel zurück zu kommen, aber mehr als eine Punkteteilung im vorderen und mittleren Paarkreuz ließ der TTC nicht mehr zu: Leischner und Fuchs sorgten für zwei sichere Punkte. Schließlich blieb es dann Kienle vorbehalten, mit seinem zweiten Einzelerfolg den 5:9 Erfolg in Herlikofen klar zu machen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.