Durch den klaren Sieg von Aufsteiger Mögglingen in Plüderhausen erklomm die Erste am letzten Spieltag in der Corona-bedingten Einzelrunde bei Punktgleichheit mit jeweils 12:6 Punkten Dank eines mehr gewonnen Spiels Tabellenplatz Zwei vor Plüderhausen. Dadurch qualifizierte sich Leinzell für die Relegationsspiele gegen den Tabellenzweiten der Bezirksklasse West und den Drittletzten der Bezirksliga am vergangenen Samstag in Oberbrüden. Die vielen mitgereisten Fans unterstützen dort die Erste großartig und zogen „mit Pauken und Trompeten“ in die Halle ein.

TSG Backnang - TTC Leinzell 3:9

Der Start für die Leinzeller gegen die favorisierten Backnanger war sensationell. Der TTC gewann alle Doppel zum Auftakt jeweils mit 3:1. Dabei verloren sowohl Leischner / Fuchs, Stempfle / Hörner als auch Mozer / Neubauer jeweils den ersten Satz und drehten dann noch das Spiel. 

Der Auftakt in den Einzeln war dann weniger erfolgreich. Stempfle unterlag dem Backnanger Spitzenspieler mit 1:3. Doch Leischner ließ sogleich ein Dreisatz-Sieg folgen. Nach einem umkämpften ersten Satz war der Gegner chancenlos. In der Mitte erhöhte Fuchs weiter auf 1:5. Nach vier ausgeglichenen Sätzen gewann er im Entscheidungssatz klar. Mozer fehlte das Quäntchen Glück für einen Sieg im fünften Satz – seine Aufholjagd war am Ende leider nicht erfolgreich. Auch im hinteren Paarkreuz ergab sich eine Punkteteilung: Neubauer musste ebenso deutlich in drei Sätzen abgeben, wie Hörner gewann. Nach den Überkreuzspielen tat sich Leischner im vorderen Paarkreuz nur im ersten Satz schwer – die beiden folgenden Sätzen gingen klar an Leinzell. Bei Stempfle war es umgekehrt – aber auch hier gingen alle drei Sätze in einem hochklassigen Spiel an Leinzell. Etwas schwerer tat sich Mozer in der Mitte. Mit einem Sieg in drei Sätzen machte der Mannschaftsführer dennoch den überraschenden Erfolg der Leinzeller klar, an dem aber auch die vielen mitgereisten Fans einen guten Anteil hatten.

TTC Leinzell – TB Beinstein III 7:9

Beinstein war natürlich durch den deutlichen Sieg der Ersten gewarnt, aber als klassenhöhere Mannschaft immer noch der klare Favorit. Doch die Leinzeller starteten wieder super in die Doppel. Stempfle / Hörner gewannen nach ausgeglichenen vier Sätzen den Entscheidungssatz deutlich. Leischner / Fuchs waren in den ersten beiden Sätzen gegen das Beinsteiner Spitzendoppel zunächst klar überlegen, konnten aber nach verlorenem dritten Satz den Vierten denkbar knapp mit 19:17 für sich entscheiden. Mozer / Neubauer verloren die ersten beiden Sätze knapp, gewannen dann aber die folgenden beiden Sätze deutlich. Im Entscheidungssatz konnte unser Doppel den Schwung aber nicht ganz mitnehmen und verlor in der Verlängerung.

Leischner sorgte im vorderen Paarkreuz für einen gelungen Start in die Einzel. Nach tollen Ballwechseln ging das Match im fünften Satz knapp an Leinzell. Stempfle verlor alle drei Sätze knapp gegen seinen routinierten Gegner. In der Mitte gingen beide Spiele in drei Sätzen an die Gegner. Mozer war in jedem Satz nur mit zwei Punkten unterlegen, während Fuchs keine Chance hatte. Auch im hinteren Paarkreuz gab es für Leinzell keine Punkte. Hörner war in den ersten Sätzen noch voll dabei, doch im vierten Satz fiel dann die Entscheidung zugunsten von Beinstein. Auch Neubauer kämpfte großartig, doch das ausgeglichene Spiel ging knapp im Fünften an Beinstein zum 3:6 Zwischenstand. Im vorderen Paarkreuz kam Leischner immer besser ins Spiel und blieb an diesem Tag sowohl im Einzel als auch im Doppel ungeschlagen. Stempfle ließ anschließend beim 3:0 seinem Gegner keine Chance. Bei den Leinzellern und ihren Fans kam wieder Zuversicht auf, als Mozer in einem Krimi den fünften Satz in der Verlängerung gewinnen konnte. Fuchs konnte die Leinzeller Serie aber nicht fortsetzen und verlor in vier hart umkämpften Sätzen. Im hinteren Paarkreuz ging es zwischen Hörner und seinem Gegner hin und her. Im Entscheidungssatz stellte Hörner seine Taktik noch einmal erfolgreich um und gewann klar. Im letzten Einzel hatte Neubauer keine Chance und musste das Spiel zum 7:8 abgeben. Im Schlussdoppel hätten Stempfle / Hörner ihre weiße Weste für diese Saison behalten müssen, um mit einem Unentschieden die Möglichkeit zum Aufstieg offenzuhalten. Aber im letzten Spiel der Saison lief es dann nicht ganz wie gewohnt. In drei knappen Sätzen ging das Doppel an Beinstein zum 7:9 Endstand.

Durch ein schnelles 9:0 gegen Backnang im folgenden Spiel verbleibt Beinstein verdientermaßen in der Bezirksklasse. Herzliche Gratulation aus Leinzell.

Für die Leinzeller und ihre Fans war es trotz des knapp verpassten Aufstiegs kein verlorener Tag. Die Erste hatte großen Sport gezeigt und das Aufstiegsrennen in die Bezirksklasse lange offengehalten.  Der Tag in Oberbrüden klang bei einem gemeinsamen Abendessen mit den Fans im Vereinsheim der Gastgeber aus. DANKE für die tolle Unterstützung!