Nach Fehlstart noch ein Unentschieden

Nach einer unerwarteten Niederlage gegen Herlikofen im ersten Spiel der neuen Saison, sollte am zweiten Spieltag ein Sieg gegen die zweite Mannschaft des TSB Schwäbisch Gmünd folgen.
Leider startete der TTC auch in diesem Spiel mit einem klaren Fehlstart: 3:0 lautete der Zwischenstand nach den Doppeln für den TSB. Eine Aufholjagd in den Einzeln musste nun folgen.
Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Mozer verlor gegen den Youngster Janocha in drei Sätzen, Leischner konnte gegen Kluske den ersten Punkt des Tages für den TTC verbuchen.

Im mittleren Paarkreuz konnten Fuchs und Hörner jeweils ihre Spiele gewinnen und stellten den Spielstand auf 4:3 für den TSB. Der Fehlstart war dadurch wieder einigermaßen kompensiert.

Neubauer gewann im Anschluss in einem umkämpften Spiel knapp im fünften Satz gegen Wätzold, Ersatzspieler Skapetsiakis musste sich in vier Sätzen gegen Routinier Köhler geschlagen geben. Nach dem ersten Durchgang stand es somit 5:4 für die Mannschaft aus Schwäbisch Gmünd.

Im zweiten Durchgang trat Leischner nun gegen Janocha an. In einem spielerisch hochklassigen Match musste sich Leischner in 4 Sätzen dem erst 17-Jährigen Gmünder geschlagen geben.
Mozer und Kluske, beide in der ersten Runde sieglos, lieferten sich ein knappes fünf Satz Match, wobei sich Kluske trotz einer 2:0-Führung von Mozer durchsetzen konnte.

Beim Zwischenstand von 7:4 für den TSB musste das mittlere Paarkreuz erneut liefern, um die Minimalchance auf ein Unentschieden noch aufrecht zu erhalten.
Fuchs trat gegen Stütz an, Hörner gegen Reyda. Beide Spiele sollten denkbar knapp verlaufen. Die Sätze gingen jeweils hin und her, so, dass beide Spiele jeweils erst im fünften Satz entschieden wurden. Da die Leinzeller den fünften Satz für sich entscheiden konnten stand es vor den Spielen des hinteren Paarkreuzes nun nur noch 7:6 für den TSB.

Neubauer zog in 3 Sätzen den Kürzeren gegen Köhler, Skapetsiakis konnte durch ein engagiertes Spiel 3:0 gegen Wätzold gewinnen – Spielstand nun 8:7.

Die Entscheidung musste somit nach bereits über 3 Stunden Spielzeit im Schlussdoppel erfolgen.
Das Doppel Leischner/Fuchs trat gegen das TSB-Doppel Janocha/Reyda an.
Auch dieses Spiel sollte sehr knapp und spannend verlaufen. Der TTC ging zunächst mit 2:0-Sätzen in Führung bevor das TSB-Doppel immer mehr ins Spiel kam. Nach teils hochklassigen Ballwechseln ging auch dieses Spiel noch in den fünften Satz.
Leischner/Fuchs erwischten einen Traumstart in Durchgang 5 und gingen mit 4:0 in Führung. Diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen und sicherten dem TTC Leinzell durch ein 11:4 im fünften Satz den ersehnten ersten Punkt in der Saison 2020/2021.

Uwe 2020