Beim Tabellendritten der vorigen Saison war der Gastgeber natürlich Favorit, aber die Erste wollte den Schwung der letzten erfolgreichen Spiele mitnehmen – und auch Punkte.

Der Start verlief dabei für die Leinzeller nach Maß. Alle drei Doppel wurden klar in drei Sätzen gewonnen. Im vorderen Paarkreuz war gegen die beiden Topspieler jedoch nichts zu holen. Spielstand 2:3. In der Mitte gab es dann eine Punkteteilung – Fuchs gewann sicher in drei Sätzen. Stephan konnte zwar einen 2:0 Satzrückstand aufholen, verlor dann aber im Entscheidungssatz in der Verlängerung. Im hinteren Paarkreuz lief es ähnlich. Neubauer sicherte einen weiteren Punkt für Leinzell, aber Kienle musste nach zwei sicher gewonnen Sätzen die folgenden drei Sätze jeweils ganz knapp abgeben. Spielstand 4:5. Die beiden Spiele im vorderen Paarkreuz waren dann vom Feinsten. Leischner war dabei in fünf Sätzen erfolgreich. Mozer blieb der Punkt trotz tollem Spiel nicht vergönnt. Der fünfte Satz ging knapp an den Hebsacker Top-Spieler. Auch in der Mitte gab es wieder eine Punkteteilung. Nach zwei gewonnen Sätzen musste Fuchs noch in den Entscheidungssatz, der diesmal in der Verlängerung an Leinzell ging. Hinten gewann dann Kienle sicher zum 6:8. Die Chance zum Sieg hatte Neubauer. Auch hier fiel die Entscheidung erst im fünften Satz, leider mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Im Schlussdoppel holten sich Leischner / Fuchs zwar den ersten Satz, unterlagen dann aber doch in vier Sätzen zum 8:8 Endstand.

Nach knapp vier Stunden Hochspannung und packenden, schönen Spielen ein hoch verdienter Punkt für Leinzell, auch wenn dem Spielverlauf nach sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. Aber mit 10:6 Punkten steht die Erste sensationell auf Platz drei der Bezirksklasse Ost.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.