TTC Leinzelll 1 - TSGV Waldstetten 1 = 9:7

TTC Leinzell 1 - SG Bettringen 2 = 8:8

Das sind die Spiele die doppelt zählen! Gegen die direkten Konkurrenten gab es einen knappen Sieg und ein gerade noch Unentschieden gegen Bettringen. Doch das reicht noch nicht. In den letzten beiden Heimspielen am 20.03. um 19.00 gegen Plüderhausen und am 13.04. um 15.30 Uhr gegen Winterbach müssen nochmals mindestens 3 Punkte her um den Klassenerhalt (hoffentlich) zu sichern. 

Gegen Waldstetten zeigten die Leinzeller eines ihrer besten Spiele. In der Vorrunde mit 4:9 noch klar unterlegen, ging man das Rückspiel mit gebotenem Ehrgeiz und Konzentration an. Beim Zwischenstand von 5:5 kamen 3 Einzel zur 8:5 Führung. In beiden noch ausstehenden Einzeln führten die Leinzeller bereits mit 2:0 Sätzen, doch dann begann das große Zittern. Die Einzel gingen verloren und somit musste das Schlußdoppel entscheiden. Das dumme nur, dass die Waldstetter ein sehr starkes Doppel haben. Was folgte war Dramatik pur. Leischner/Fuchs zeigten ihr bestes Tischtennis. Tolle Ballwechsel mit nicht enden wollenden Topspin-Rallys begeisterten die Zuschauer. Mit 20:18 und ständig wechselnden Glücksmomenten siegten die Leinzeller unter lautem Jubel im 4 Satz und halten die Hoffnung am Leben.

Gegen den Angstgegner aus Bettringen lief es nicht ganz so rund. Nach anfänglicher Führung drehte das Spiel und man musste stets einem Rückstand hinterher laufen. Mit etwas Glück rettete sich Leinzell in das Schlußdoppel, wo zumindest der Punktgewinn gesichert werden sollte. Aber wieder gab es einen nicht enden wollenden Krimi. Denkbar knapp mit 15:13 im 5 Satz ging dieses Spiel und somit ein Punkt an Leinzell. Jetzt heißt es erst mal durchatmen.

Flo2019 web

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.